Alle Beiträge der Kategorie Windows

http://www.golem.de/news/windows-xp-das-letzte-jahr-mit-dem-teletubby-windows-1304-98527.html

http://blogs.technet.com/b/microsoft_presse/archive/2013/04/08/bye-bye-windows-xp-der-countdown-l-228-uft.aspx

Diese Woche bekam ich folgende E-Mail als Reaktion auf meinen Artikel „2014 läuft der Support von Windows XP ab„:

Sagen Sie mal, wollen Sie mir mit dem Artikel Angst einjagen ?? Das schaffen Sie nicht. Ich werde dem Betriebssystem XP treu bleiben und da können auch Sie mit so einem Artikel kein Umdenken bei mir erzeugen. Es geht doch letzten Endes der Firma Microsoft nur um eines: Umsatz steigern. Das soll damit bewirkt werden. Die Kunden sollen gezwungen werden, auf ein anderes System umzusteigen. Aber das läuft mit mir nicht. Ich möchte XP beibehalten und ich habe Vorkehrungen getroffen, die es verhindern werden, daĂź sich andere bei mir „einschleusen“. Ich bin ja auch nicht blöd, nicht wahr ?
Ach ĂĽbrigens: Mit sofortiger Wirkung habe ich Ihre Software von meinem PC verbannt. Mit so einem Artikel schaden Sie Ihren Kunden. Glauben Sie es mir.

Nun, ich will das nicht unkommentiert lassen:

  • Der Test einer neuen Version muss unter jeder unterstĂĽtzten Windows-Version durchgefĂĽhrt werden. Das sind mittlerweile 4 verschiedene Versionen (Windows XP, Windows Vista, Windows 7, Windows 8). Klar, dass irgendwann alte Zöpfe abgeschnitten werden mĂĽssen.
  • Aktuelle Versionen des .Net Frameworks, welches die Grundlage von „Aufgaben“ und anderen neuen Programmen von mir ist, werden nur noch ab Windows 7 unterstĂĽtzt. Entwickle ich weiterhin mit den alten Versionen des .Net Frameworks, muss ich nervige Bugs im Framework berĂĽcksichtigen und auch auf Performance-Verbesserungen in neueren Versionen verzichten
  • Ich bin kein Aktionär von Microsoft und werde fĂĽr das zukĂĽnftige Nicht-Supporten von neuen Versionen nicht von Microsoft bezahlt
  • Die einzige 100%tig sichere Methode, sich nach April 2014 vor Angriffen auf neu entdeckte XP-SicherheitslĂĽcken zu schĂĽtzen: Verbindung zum Internet kappen, keine fremden Datenträger einlegen. Dann ist XP sicher. Eine Firewall und ein Virenscanner ist kein 100%tiger Schutz.

Auch ich werde ab 2014 bei neu entwickelten Programmen sowie Programmupdates keine UnterstĂĽtzung mehr fĂĽr Windows XP anbieten.

Wer noch Windows XP einsetzt und wie ein Anwender meines Programms „Aufgaben“ denkt, „es ist doch egal ob es weiterhin Updates fĂĽr XP von Microsoft gibt, das System läuft doch noch“ der sollte sich mal den folgenden Artikel des Computer-Magazins „C’t“ durchlesen:

http://www.heise.de/ct/artikel/Auf-verlorenem-Posten-1771000.html

Wer also nach Einstellung des Supports noch mit einem XP-Rechner im Internet unterwegs ist, der muss damit rechnen, dass sein Rechner irgendwann unbemerkt Teil eines Botnetzes wird und z.B. Spam versendet.

In Windows 8 ist es etwas umständlich, die Funktion „Herunterfahren“ oder „Neu starten“ aufzurufen.

Abhilfe schafft ein kleines, von mir entwickeltes Tool.

Nach dem Download muss man die Zip-Datei in einen beliebigen Ordner (am besten „c:\programme“) entpacken und dann die Datei ExitWindows8.exe mit der rechten Maustaste anklicken und „An Start anheften“ wählen. AnschlieĂźend taucht der neue Eintrag als eigene Kachel im Start-MenĂĽ auf:

Nach einem Klick auf diese Kachel erscheint der folgende, selbsterklärende Dialog:

Dieses Programm ist Freeware (kostenlos).

Download direkt hier vom Holliesoft-Server (ca. 37 kb)

Heute bin ich ĂĽber folgenden interessanten Beitrag gestolpert:

http://windowsblog.freenet.de/2007/06/14/sinn-und-unsinn-einer-desktop-firewall/

Das bestätigt nochmal mit einigen Argumenten, was Georg Schnurer vom C’t Magazin schon einmal in einer Sendung erzählt hatte – die Windows Firewall reicht voll und ganz. Zudem ist ja zusätzlich auch noch die Firewall im DSL-Router vorhanden. Was aber nicht fehlen sollte, ist ein aktuelles Virenprogramm. Da empfehle ich die Microsoft Security Essentials, die für Privat-Anwender und für gewerbliche Anwender kostenlos verfügbar sind:

http://www.microsoft.com/security_essentials

Ergänzung: Oft hört man von dem Argument, dass eine zusätzliche Firewall verhindert, dass Software “nach Hause” telefoniert. Hmm, wer davor Angst hat, der setzt sich wohl auch einen selbstgebastelten Alu-Hut auf… ;-) Nee, jetzt im Ernst: wenn professionelle Software-Anwendungen illegal Daten übertragen würden, dann könnte man genug darüber im Internet finden. Aber wenn wir schonmal dabei sind: der Internet Browser überträgt bei jedem Klick auf einen Link Informationen zur Browserversion, zum Betriebssystem, die IP-Adresse und die vorher besuchte Seite, die auf die verlinkte Seite verweist. Also, schnell dieses böse Spionageprogramm blockieren!!1!!elf!

Windows 7 Bootscreen wiederherstellen

Nachdem ich das Windows Bootmenü mit dem Tool “BootPro” editiert hatte, wurde beim Booten nicht mehr der tolle Windows 7-Bootscreen:

Win7Boot ,

sondern der “langweilige” Vista-Bootscreen angezeigt.

Nach einiger Suche im Internet fand ich tatsächlich eine Lösung.

Eingabeaufforderung mit Admin-Rechten öffnen und folgendes eingeben:

bcdedit /set {current} locale de-DE

Ăśber die Funktion „Windows-Funktionen aktivieren oder deaktivieren“ kann man den Internet Explorer 8 „entfernen“. Entfernt wird lediglich die Bedienschnittstelle, die Systembibliotheken (werden u.a. von der HTML-Hilfe benutzt) bleiben im System.

  1. Auf Start klicken
  2. Suchbegriff „Windows-Fu“ eingeben
  3. Den gefundenen Eintrag „Windows-Funktionen aktivieren oder deaktivieren“ starten
  4. Im erscheinenden Fenster den Haken vom Eintrag „Internet Explorer 8“ entfernen – fertig!
Den Internet Explorer 8 unter Windows 7 deaktivieren

Den Internet Explorer 8 unter Windows 7 deaktivieren

Heute morgen bin ich Punkt 9 Uhr auf die Windows 7 – Vorbestellungs-Seite von Amazon gesurft, da ich 2 Lizenzen zu dem Vorverkaufspreis von 49,97 Euro erwerben wollte. Das Produkt lieĂź sich auch problemlos in den Warenkorb legen. Beim Klick auf „Zur Kasse“ streikte dann aber der Amazon-Server. Erst nach mehreren Minuten ging es weiter – allerdings mit der Meldung, der Artikel im Warenkorb sei nicht mehr verfĂĽgbar. Tatsächlich wurde mittlerweile angezeigt, dass Windows 7 ausverkauft ist.

Was soll das denn? Das wäre ja so, als wĂĽrden mir im Supermarkt kurz vor der Kasse die Artikel aus dem Einkaufswagen rausgeklaut werden! Also fĂĽr mich grenzt das fast an Betrug am Kunden. Auch wenn die Menge der gĂĽnstigen Lizenzen begrenzt war – der Artikel war ja bereits in meinem Warenkorb. Wie ich noch um 09:30 in zahlreichen Rezessionen bei Amazon lesen konnte, ging es vielen anderen Kunden genau so. Ich bin von Amazon erstmal bedient. Hoffentlich denken viele andere „geprellte“ Kunden genau so.

Seit ich vor ca. 1 Monat mit meinem produktiven System auf Windows 7 gewechselt bin, wundere ich mich jeden Tag mehr, wieso ich vorher so zufrieden mit Windows Vista war. Ich hatte noch nie einen komplett hängenden Rechner mit Windows 7, alle Software, die ich benötige, läuft problemlos, auch mein ALDI-UMTS-Stick läuft problemlos. Sobald Windows 7 verfügbar ist, werde ich nicht nur meinem PC und meinem Notebook je eine Lizenz spendieren, sondern auch dem PC von meiner Freundin.

Grmpf. Ich musste gerade feststellen, dass auch Windows 7 von Haus aus keine Hlp-Dateien unterstĂĽtzt. Da ich aber noch die „alte“ Delphi-7 Hilfe verwende, da diese teilweise immer noch brauchbarer ist als die Delphi 2007-Hilfe,  muss ich mir wohl die Winhlp32.3xe manuell rĂĽberkopieren, da das Update, dass es unter Vista hierzu gibt, unter Windows 7 nicht verwendet werden kann :-( Laut Information auf der entsprechenden Microsoft-Seite wird es erst zum Erscheinen von Windows 7 RTM ein entsprechendes Update geben.

Ich steige nun auf Windows 7 um

Nachdem ich vorgestern bereits in die 64bit Version von Windows 7 hereingeschnuppert hatte, werde ich in den nächsten Tagen meine Windows 7-RC1-Installation produktiv einrichten und dann voraussichtlich ab dem nächsten Wochenende produktiv damit arbeiten.
Das Problem mit dem „springenden“ Cursor im WordPress-Editor tritt leider immer noch auf. Waum und weshalb, keine Ahnung.

Vielleicht liegt es aber auch an mir. Ich arbeite ja an einem Notebook. Ab und zu scheint es vorzukommen, dass mein Handballen beim intensiven Tippen das Touchpad berĂĽhrt. Aha, nun springt der Cursor nicht mehr wild herum, jetzt, wo ich darauf achte. Sehr interessant ;-)

Wenn dann im Oktober die finale Version von Windows 7 erscheint, wird meine derzeitige Vista-Partition mit Windows 7 ausgestattet und nach und nach produktiv eingerichtet, so dass ich dann fast nahtlos auf die RTM-Version umsteigen kann. Vista, deine Tage bei mir sind gezählt…

Windows 7 – zum dritten ;-)

So, hier mein dritter und fĂĽr heute wohl letzter Beitrag zu Windows 7. Das Cursor-Sprung-Problem hier im Weblog-Editor besteht auch im Firefox und macht mich fast wahnsinnig.

Aber ich habe nun festgestellt, dass im Windows 7 Editor dasselbe Problem auftritt. Seltsam. Ich werde das mal beobachten.

//edit: Also, nun bin ich etwas weiter. Ich habe festgestellt, dass das Cursor-Sprungproblem auftritt, wenn mein Weblog-Editor im Browser offen ist und zwischengespeichert wird. Also doch kein allgemeines Windows 7 Problem :-)

Windows 7 (64 bit) installiert

Heute habe ich Windows 7 in der 64bit Variante installiert. Die Installation lief problemlos. Selbst Einsteiger ohne Computererfahrung wĂĽrden mit der Installation zurechtkommen. Zum Abschluss der Installation frage Windows sogar, welchem WLAN Netzwerk ich beitreten will.

Die Hardware meines Acer Aspire 7730G Notebooks wurde fast komplett erkannt :-) Das ist fĂĽr mich das entscheidene Kriterium. Ich werde gleich nach Erscheinen komplett auf Windows 7 umsteigen.

Nach einem Systemneustart werde ich meine eigene Software unter Windows 7 testen. Weitere Berichte dann hier im Blog.